Related

mcafee.com

Die Webseiten großer Firmen haben natürlich das besondere Problem, riesige Datenbestände, vielleicht sogar von aufgekauften Töchtern unter einen Hut zu bringen, und das ist alles andere als einfach, andererseits fehlt es in der Regel nicht an Geld für den Internetauftritt. Unter diesen Voraussetzungen gehören die Macher der McAfee-Website entlassen.

Aber schön der Reihe nach. Die Firma gibt sich Mühe, ihren Seiten ein halbwegs einheitliches Design zu geben. Mit der Hauptfarbe rot werden gelegentlich sehr effektvoll rosafarbene Textbereiche abgegrenzt, die Verwendung von Bildern, vor allem von Menschen ist gut, wenn auch die Bildauswahl nicht allzu treffsicher ist: Einer der (wechselnden) jungen Leute blickt leicht debil in die Kamera, und das unten links gezeigte Bildmotiv zur McAfee Antivirus-Sicherheitszentrale sieht eher aus wie Präsident Putin im Atomkraftwerk Chernobyl, und nicht wie eine Hightech-Firma, die alles unter Kontrolle hat.

Durch die Bank werden zu viele (3 bis 6) verschiedenen Schriftgrößen auf der gleichen Seite verwendet. Das ist unnötig viel, zumal die sie ziemlich willkürlich wirken, und sich aneinandergrenzende Textblöcke gelegentlich nur durch die Schriftgröße unterscheiden, was nicht gut aussieht. Auf einigen Seiten wird zur Navigation eine ca. 8pt kleine, graue Schrift verwendet, was ergonomisch unakzeptabel ist.

Das größte Manko an der McAfee-Site ist aber die chaotische Organisation der Inhalte. Schon an der Verstreuung über diverse Domains (mcafee.com, nai.com, www.mcafeesecurity.com usw.) erkennt man Altlasten, die nie bereinigt wurden. Von konsistenten Menüs keine Spur, im Gegenteil: Bevor dem Besucher die Gelegenheit gegeben wird eine sinnvolle Menüauswahl zu treffen, muss er sich zwangsweise entscheiden, ob er Privatanwender, ein kleines Unternehmen, ein Großunternehmen oder ein Partner ist. Eine Zeit lang war das unter Marketing-Leuten mal en vogue, führt aber leicht zu Verdruß beim Benutzer, und ist Gift für die Orientierung. Selbst regelmäßige Besucher von McAfee, die sich jeweils nur ein Virusupdate herunterladen wollen, müssen immer wieder anfangen zu suchen, weil es so viele unterschiedliche, und immer wieder wechselnde Wege zu diesem wichtigsten Teil der Website gibt.

Wieso sind auf der Eingangsseite gleich vier verschiedene Links mit der Aufschrift "Privatanwender" (die zu unterschiedlichenb Inhalten führen!) Wieso gibt es drei verschiedene "Links"-Buttons, die jeweils etwas abweichende Untermenüs haben? (O.K., manchmal auch nur ein Button, weil die Seite in Mozilla / Firefox falsch angezeigt wird, dafür verdeckt ein grauer Button das McAfee-Logo, wie links im Bild zu sehen)

Es ist hoffnungslos. Wie kann man die Kunden von der Qualität seiner Software überzeugen, wenn man nicht mal die eigene Website in den Griff kriegt? Dass sowohl der HTML-Code als auch die CSS-Syntax fehlerhaft sind, wundert nach alledem auch nicht mehr. Die Website verwendet exzessiv Javascript, und zwar so, dass ohne Javascript die sonst winzigen Menüschriften plötzlich riesengroß werden! Statt die Fontgröße mit CSS zu realisieren, wie es vernünftig und standardkonform wäre, wird hier also völlig überflüssigerweise Javascript zur Formatierung mißbraucht. Serverseitig wird ASP eingesetzt, was in der Fixierung auf die Microsoft-Welt wenigstens konsequent ist. (Man verzeihe mir den Sarkasmus)

8/2005 ka