Related

Suchmaschinen-Optimierung (SEO)

Was nützt die beste Website wenn sie niemand findet? Natürlich können Sie Werbung schalten, aber viel billiger und effektiver ist es, wenn Ihre Website jedes Mal auftaucht, wenn ein Benutzer mit Google oder einer anderen Suchmaschien nach irgendetwas sucht, was irgendwie mit Ihrem Tätigkeitsgebiet zu tun hat. Die Methoden um dies zu erreichen nennt man Suchmaschinenoptimierung. (engl.: Search Engine Optimization - SEO)

Viele Laien freuen sich schon, wenn nach dem Googeln des eigenen Firmennamens ihre Homepage ganz oben steht. Schön, aber das ist keine Kunst und bringt nicht viel. Schließlich wollen Sie doch vor allem solche Besucher anziehen, die Ihren Firmennamen noch nicht kennen! Ziel muss es also sein, für die von Besuchern häufig verwendeten, natürlichen Suchbegriffe ganz vorne in den Suchmaschinen-Ergebnissen zu erscheinen. Für einen Malereibetrieb in Hamburg dürfte das also z.B. die Wortfolge "Maler Hamburg" sein.


Checkliste zur Suchmaschinenoptimierung

Keine Tricks - Versuchen Sie niemals, Suchmaschinen mit zweifelhaften Methoden zur Optimierung auszutricksen, selbst wenn das kurzfristig Erfolg haben sollte. Auf lange Sicht riskieren Sie, von den Suchmaschinen durch einen Malus, oder im Extremfall durch kompletten Ausschluß abgestraft zu werden, denn es wäre naiv zu glauben, den Spezialisten bei Google dauerhaft überlegen zu sein. Der strategisch denkende SEO-Spezialist optimiert nicht gegen, sondern mit den Suchmaschinen, denn er liefert den bestmöglichen Content zum jeweilgen Thema, und das ist es, was sowohl die Benutzer von Suchmaschien, als auch die Suchmaschinenbetreiber wollen!

Keine Vorschaltseite - Willkommensseiten, die lediglich aus Links zur Sprachauswahl bestehen (Schlechtes Vorbild: Tobit-Website), oder auf der Flash-Intro-Seite nur einen einzigen "Skip"-Link verwenden, sind unnötige Barrieren für jede Suchmaschine, vermindern den Pagerank aller darunter liegenden Seiten und verlangsamen das Crawling erheblich.

Möglichst einfaches HTML - Vermeiden Sie klassische HTML-Frames (iFrames sind O.K.), Java Code, ausufernde Flash-Animationen oder sonstige Plugins. Wenn solche Techniken zwingend nötig sind, beschränken Sie diese auf einzelne Unterseiten, damit sie wenigstens nciht den Rest der Website blockieren. Sparsam verwendetes Javascript ist in Ordnung, solange sämtliche Links als reine HTML-Links realisiert sind. Formatierungen mit CSS sollten in jedem Fall vorgezogen werden.

Statische URLs - Auch wenn das kein absolutes K.O.-Kriterium ist, vermeiden Sie dynamisch generierte URLs, wie "viewtopic.php?t=91399" zugunsten statischer URLs. Am besten ist es, wenn die URLs noch ein Keyword einthalten, das für die Unterseite Aussagekräftig ist, für ein Prudukt mit der Bezeichnung "dx700" also z.B. "../produkte/dx700/technische_daten". Bei Forensoftware und vielen CMS-Systemen hat man leider keine Wahl, aber man sollte sich im Klaren darüber sein, dass eine Website mit statischen, aussagekräftigen URLs jeder dynamisch generierten Site aus SEO-Sicht klar überlegen ist.

Möglichst geringe Verschachtelungstiefe - Je mehr Unterebenen Sie einziehen, desto länger brauchen Suchmaschinen, bis sie alle Seiten gefunden haben, umso seltener werden sie gecrawlt, und entsprechend geringer ist der Pagerank der jeweiligen Seite. Eine normale Firmen-Website sollte nicht mehr als drei Ebenen aufweisen.

Aussagekräftige Unterseiten - Jede Unterseite sollte einen klaren inhaltlichen Focus haben. Überlegen Sie welches Keyword die Seite am besten beschreibt, und verwenden Sie dieses Keyword dann (sparsam!) in der URL, dem Seitentitel, den Meta-Tags (Content, Keywords), und natürlich vor allem dem Body-Text (möglichst in der Überschrift, oder fett).

Fassen Sie sich kurz - Niemand liest gern endlos scrollende Web-Texte. Wenn Sie längere Texte auf mehrere Seiten aufteilen, erhöht sich der Umfang Ihrer Website (gut für das Ranking), verbessert sich die Trefferwahrscheinlichkeit für selten vorkommende Keyword-Kombinationen, und es kann ein SEO-Finetuning stattfinden, wenn die Einzelseiten thematisch abgrenzbare Unterpunkte behandeln.

Direktlinks zu wichtigen Unterseiten - Wenn Ihre Website auf bestimmte Keywords hin optimiert werden soll, plazieren Sie zusätzliche Direktlinks auf die entsprechend fokussierten Unterseiten, ohne die logische Struktur der Hauptnavigation (die sich an menschliche Besucher richtet) zu sehr zu "verbiegen". Das kann durch zusätzliche Direktlinks am Fuß der Eingangsseite, von anderen Unterseiten, und vor allem durch Verlinken von außen geschehen.

Backlinks - Qualitativ hochwertige Backlinks zur eigenen Website, oder noch besser, zu genau passenden Unterseiten, sind absolut essentiell. Hochwertig bedeutet, dass alle Seiten, die zu Ihnen linken, einen thematischen Zusammenhang zu Ihrer Website haben müssen und einen möglichst hohen Pagerank haben sollten. Ein einziger Link auf www.spiegel.de kann z.B. genau so viel wert sein wie tausend Backlinks von eher unbekannten Websites. Automatische Suchmaschinenanmeldungen schaden nicht, bringen aber auch nur minimalen Nutzen. Verlinken Sie selbst nicht zu zweifelhaften oder abgestraften Websites, sonst färbt etwas von deren schlechten Ruf auf Ihre Webseite ab. Auch der Kauf von Backlinks ist hochgradig riskant.

Lesbare Links - Verwenden Sie für Links keine Schriftgrößen kleiner als 9pt und sorgen Sie für guten Farbkontrast zum Hintergrund. Suchmaschinen interpretieren das sonst als Versuch, ihnen einen Link unterzujubeln, den die menschlichen Besucher nicht sehen sollen und strafen das gradenlos ab.