Related

SEO und Backlinks

Wenn Sie auf Ihrer Webseite einen Link anbringen, der zu einer fremden Webseite führt, nennt man das einen Outgoing Link. Solche Links nutzen vor allem der fremden Webseite, denn je mehr Links auf sie zeigen, desto relevanter erscheinen sie den Suchmaschinen. Der Wert eines einzelnen Links wird übrigens um so geringer, je mehr Links Sie auf einer Seite unterbringen, denn der von Ihrer Seite zu vergebende sogenannte Pagerank teilt sich unter den Links auf.

Outgoing Links bergen die Gefahr, dass Besucher darüber Ihre Seite verlassen, andererseits würde das World Wide Web ohne Links überhaupt nicht funktionieren. Ihrem Pagerank schaden sie zunächst ein Mal nicht, im Gegenteil können Links zu inhaltlich verwandten Seiten dazu führen, dass Suchmaschinen Ihre Seite thematisch besser einordnen können, und Sie bei bestimmten Such-Anfragen bevorzugen.

Verlinken Sie unter keinen Umständen zu zweifelhaften oder abgestraften Websites, sonst färbt etwas von deren schlechten Ruf auf Ihre Webseite ab. (BadRank)

Links auf fremden Webseiten, die zu Ihnen führen, nennt man Backlinks, oder Incoming Links. Ihre Zahl, aber vor allem ihre Qualität kann nicht hoch genug sein, denn dies bestimmt ganz wesentlich den Pagerank Ihrer Seite und die Relevanz für ein bestimmtes Thema. Backlinks sind für Sie um so wertvoller, je höher der Pagerank der betreffenden Seite ist, je enger das Thema der verlinkenden Seite mit Ihrem Thema verwendt ist, und je weniger Links die fremde Seite aufweist.

Die eigene Website mit einer automatischen Suchmaschinenanmeldung bekannt zu machen, bringt nicht viel, im Gegensatz zu einem populären Irrglauben schadet es aber auch nicht. Da Sie selbst keinen Einfluss darauf haben, welche zweifelhaften Webseiten zu Ihnen verlinken, kann Ihnen das auch nicht negativ ausgelegt werden, zumindest solange nicht die Mehrzahl aller Backlinks Schrott sind.

Wenn zwei Webmaster in Absprache Links zum jeweiligen Gegenüber setzen, nennt man das Linktausch, und davon haben prinzipiell beide Parteien etwas. Sofern es sich aber um reziproke Links handelt, also von der gleichen Webseite zurückgelinkt wird wie der Outgoing Link, können manche Suchmaschinen dies erkennen, und entsprechend geringer werten, als einen natürlichen Link in eine Richtung. Hat eine der Parteien mehr als eine Website, kann man diesen Effekt durch einen sogenannten Triagonal Link vermeiden, bei dem der Backlink von einer anderen Seite des gleichen Betreibers erfolgt, also in Form eines Dreiecks verlinkt wird.

Auch beim Linktausch gelten natürlich die Regeln für Outgoing Links. Sie sollten sehr zurückhaltend beim Linktausch mit nicht verwandten Seiten sein, und nur mit solchen Seiten eine Partnerschaft eingehen, die absolut vertrauenswürdig sind.

Backlinks kann man auch kaufen, das ist aber eine riskante Angelegenheit, vor allem für den Verkäufer. Suchmaschinen-Betreiber werden zwar alles tun, um Link-Kauf unattraktiv zu machen, denn natürlich kann man hier von Manipulation sprechen. Andererseits läßt sich in der Praxis überhaupt nicht klar definieren, was ein gekaufter Link überhaupt ist. Wenn ein Hersteller auf seine Händler verlinkt, ist in der Geschäftsbeziehung etwa kein Geld im Spiel? Soll man auch völlig legal gebuchte Werbeplätze (mit Backlink) abstrafen? Da in letzter Zeit vor allem Zeitungsverlage und Publikationen an Pagerank verloren haben, drängt sich der Verdacht auf. dass die Suchmaschinen nicht ganz uneigennützig handeln, denn sie sähen es natürlich am liebsten, wenn die direkte Werbung bei ihnen die einzige Möglichkeit bliebe, gegen Bezahlung oben auf den Suchseiten aufzutauchen.

Wenn Sie nicht absoluter Profi sind, sollten Sie die Finger lassen vom Kauf von Backlinks oder bezahlten Eintragungen mit dem ausschließlichen Ziel der besseren Suchmaschinen-Sichtbarkeit. Sie haben als Laie absolut keine Chance, aus der Vielzahl betrügerischer Angebote mit gefälschtem Pagerank, überhöhten Kosten oder unwirksamen Backlinks die wenigen seriösen Anbieter herauszufinden. Wenn es sein muss, kaufen Sie sich in solche Branchen-Verzeichnisse ein, von denen Sie wissen, dass Ihre Besucher sie dort direkt finden werden, und nehmen Sie den daraus resultierenden Backlink als zusätzliche Dreingabe.

Sich mit der Beschaffung von Backlinks zu beschäftigen ist wichtig, aber auch in gewisser Weise ein Armutszeugnis, denn es zeigt, dass ohne Ihr Zutun niemand Ihre Webseite für so interessant oder wichtig hält, dass er von sich aus darauf verlinkt. Wenn Sie Ihre beschränkte Zeit eher darauf verwenden, den absolut besten Content zum jeweiligen Thema zu liefern, kommen relevante Backlinks von alleine, möglicherweise in solcher Zahl und Qualität, wie es mit konventioneller Link-Akquise nie zu erreichen gewesen wäre. Anders gesagt, eine mittelmäßige Webseite wird auch mit noch so vielen abgesprochenen oder gekauften Links niemals wirklich erfolgreich sein.