Related

Der Google Pagerank

Google und auch die anderen großen Suchmaschinen ordnen jeder Webseite einen sogenannten Pagerank zu. Dies ist ein Maß für die Wichtigkeit, Stärke oder Relevanz einer bestimmten Webseite. Vom Pagerank einer Webseite hängt ganz wesentlich ab, an welcher Stelle in den Suchergebnissen diese Seite auftaucht. Sucht jemand bei Google z.B. nach dem Begriff "Provider", erwartet er, dass die beste Website zum Thema "Provider" ganz oben steht, und nicht einfach eine zufällige Liste aller 16 Millionen Treffer.

Aber was ist eigentlich die "beste" Webseite zum Thema? Eine Lexikon-Seite zur Definition des Worts "Provider"? Der Werbeauftritt des größten Providers weltweit, der aber möglicherweise im Land des Suchenden überhaupt nicht antritt? Ist damit ein Webhoster, ein Email- oder ein Telefonprovider gemeint? Oder sollte vielleicht eher ein unabhängiger Testbericht der Stiftung Warentest zum Thema "Provider" ganz oben stehen?

Was auch immer an oberster Stelle stehen soll, es muss von der Mehrzahl der Menschen als passend akzeptiert werden und von der Suchmaschine mit automatischen Algorithmen zu berechnen sein, denn abgesehen von dem immensen Aufwand, in die Sortierreihenfolge durch eine Art redaktionelle Bearbeitung einzugreifen, wären die Ergebnisse dem Verdacht der Manipulation ausgesetzt.

In der Anfangszeit der Suchmaschinen kam Google auf die clevere Idee, die Relevanz einer Webseite nach der Zahl der auf sie zeigenden Hyperlinks zu bestimmen, den sogenannten Backlinks oder Incoming Links. Dem lag der Gedanke zugrunde, dass eine Seite, die von vielen Leuten zitiert wird, entsprechend wichtig sein muss.

Es dauerte nicht lange, bis Webmaster sich Link-Farmen bauten, um durch massenhafte, nur zu diesem Zweck erzeugte Backlinks ihre Webseiten erfolgreich nach oben zu manipulieren. Das führte bei Besuchern schnell zu Verdruß, weil plötzlich nicht mehr die besten, sondern die aggressivsten Webseiten ganz oben in den Suchergebnislisten auftauchten.

Im nächsten Schritt wurden nicht mehr nur die Zahl der Incoming Links gezählt, sondern es erfolgte eine Wertung nach Wichtigkeit der jeweiligen Website. Eine Link-Farm mit 100.000 Outgoing Links wurde dabei derart entwertet, dass ein Backlink von ihr praktisch nichts mehr bringt, ein Link auf der Startseite der New York Times dagegen um Größenordnungen kostbarer wurde, als ein Incoming Link der privaten Webseite von Oma Schulze.

Selbst ohne jeden Backlink von außen besitzt übrigens jede Webseite einen eigenen, inhärenten Pagerank, sonst würde das ganze Geflecht der sich gegenseitig beeinflussenden Pageranks mathematisch instabil werden. Innerhalb einer Webseite vererbt sich ein Teil des Pageranks der jeweiligen Mutterseite auf die Unterseiten, abhängig davon, wie oft und wie gut auf eine bestimmte Unterseite verlinkt wird, z.B. durch die Menü-Einträge. Je tiefer man in der Hierarchie einer Webseite nach unten steigt, desto geringer also üblicherweise der Pagerank. Nur wenn eine bestimmte Unterseite extrem viele incoming Links besitzt, kann ihr Pagerank gleich bleiben, oder sogar höher sein.

All das verhinderte nicht, dass sich Suchmaschinen-Optimierer einen Link bei starken Webseiten kauften, um dadurch ihre eigene Seite zu pushen. Bei der Entscheidung, ob ein Link von einer fremden Seite zum eigenen Pagerank beiträgt oder nicht, wurde daher zusätzlich die thematische Nähe der beiden Webseiten beurteilt. Beschäftigt sich die eigene Website zum Beispiel mit dem Thema Auto, bekommt ein Backlink aus einem Auto-Forum mehr Gewicht, als ein Backlink aus einem Forum, dass sich mit Physiotherapie beschäftigt, auch wenn beide den gleichen Pagerank besitzen.

Weitere Kriterien kamen dazu. Am wichtigsten ist das Alter einer Webseite. Von zwei gleich gut gemachten Webseiten wird danach die ältere Site deutlich besser in den Suchmaschinenergebnissen, den sog. SERPs, abschneiden als die jüngere, es sei denn, die ältere Site wurde seit Jahren nicht mehr aktualisiert.

Damit neue Webseiten mit brandaktuellen Themen überhaupt eine Chance haben, bekommen sie für ein paar Wochen einen Bonus. Schaffen sie es, in dieser Zeit genügend Backlinks zu bekommen, bleiben sie dort, ansonsten rutschen sie wieder ab und reihen sich mit normaler Bewertung in die Masse der konkurrierenden Seiten ein. Aktualität des Inhalts ist daher ein wichtiges Kriterium, um in Suchmaschinen gefunden zu werden.

Oft unterschätzt sind Kriterien, die sich rein am Inhalt einer Seite orientieren, nämlich die Originalität und die Natürlichkeit des Textes. Ein Web-Inhalt, der hundertfach von Wikipedia abgekupfert wurde, ist damit weit weniger wert, als ein selbst geschriebener Text, der sonst nirgends im Internet zu lesen ist. Um automatisch erstellte, suchmschinenoptimierte Webseiten mit Tonnen von Keywords und tausenden von bedeutungslosen Seiten von menschlich erzeugten Seiten unterscheiden zu können, setzen die Suchmaschinen immer ausgefeiltere Methoden ein, um den Text auch semantisch zu beurteilen.

Wenn Sie auf Ihrer Webseite einen Link zu einer fremden Seite setzen, profitiert diese in ihrem Ranking davon. Wieviel das ist, hängt neben den bereits genannten Kriterien auch noch von der technischen Art der Verlinkung ab, sowie von der Anzahl der Links auf Ihrer Seite. Der abfließende Pagerank teilt sich also unter die Anzahl der outgoing Links auf. Wieviel ein einzelner Link wert ist, bezeichnet man als Link-Rank, er ist auf einer Seite mit nur einem einzigen outgoing Link hundert mal höher, als wenn dort 100 Links versammelt sind.

Durch das Abfließen von Link Rank profitieren also die Ziel-Seiten, es ist aber wichtig zu wissen, dass dabei vom Pagerank der Quell-Seite nichts verloren geht, es sei denn, man verlinkt zu abgestraften Seiten - Stichwort: BadRank. Im Gegenteil kann die Verlinkung zu thematisch verwandten, relevanten Seiten dazu führen, dass die thematische Schärfe der eigenen Seite zunimmt.

Auch wenn die allgemeinen Prinzipien zur Berechnung des Pageranks bekannt sind, wird die genaue Formel verständlicherweise geheim gehalten. Im Wettbewerb der Suchmaschinen untereinander wird die Berechnung zudem laufend optimiert und verfeinert, und die Suchmaschinen-Community versucht nach jedem Update des Algorithmus Rückschlüsse auf die veränderten Gewichtungen zu ziehen.

Google veröffentlicht für jede Webseite einen allgemeinen Pagerank-Wert von 0 bis 10. Dieser Wert ist aber nur ein sehr selten aktualisiertes, oft Monate altes Abbild des tatsächlichen internen Pageranks, auf dem die tatsächliche Suchergebnis-Position beruht. Es gibt Tools, mit denen man diesen Pagerank anzeigen kann, aber man muss sich im Klaren darüber sein, dass dieser Wert nur für bereits lange etablierte Seiten überhaupt irgend eine Aussagekraft hat.